CR171 DNA, Datenbank und Genethik

Genomenspeicherei für Anfänger und Fortgeschrittene

Das es beim Chaosradio um Datenschutz geht, ist nichts Neues, aber dieses Mal geht es um Daten, die nicht in irgendwelchen Computern oder Netzwerken herumschwirren, sondern in euch: Eure DNA.

Das DNA-Proben genommen werden, gehört mittlerweile zu den Alltagsmeldungen und ist (auch in Krimis) zur Überführung von Verbrecher nicht mehr wegzudenken. Aber was passiert dann eigentlich? Das, was immer passiert: Die Daten werden gesammelt.

Die DNA-Datenbanken der Kriminalämter seien eine neue biologische Form staatlicher Kontrolle, gegen ihr euch wehren sollt, glauben die Leute vom Gen-ethischen Netzwerk.  Uta Wagenmann und Susanne Schultz vom Gen-Ethischen Netzwerk wollen euch erklären, warum das so ist und was Sie dagegen tun wollen.

Mit dabei ist außerdem Sill vom CCC Berlin, die schon versucht hat, DNA-Forensik im Heimlabor nachzukochen und sich Gedanken darüber gemacht hat, wie man sich den derzeitigen DNA-Forensik-Methoden kreativ-subversiv naehern  kann und welche Konsequenzen sich daraus ergeben.

Die Sendung läuft wie immer ab 22:00 Uhr auf Fritz und ihr könnt unter 0331/7097110 anrufen und mitmachen. Insbesondere wäre heute interessant zu erfahren, wer von euch schon mal Erfahrungen mit DNA-Tests (freiwillig oder zwangsweise) gemacht hat.

 

Dieser Beitrag wurde unter Chaosradio veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten auf CR171 DNA, Datenbank und Genethik

  1. addisaden sagt:

    Das klingt interessant. Wann wird es ausgestrahlt? Oder verpasse ichwas? Oo

  2. Thomas sagt:

    Für die, die die Sendung verpasst haben, einmal ein Streamrip: http://thw23.de/chaosradio/

  3. Beautyshop sagt:

    Finde ich wichtig, dass für dieses Thema sensibilisiert wird. Der Durchschnittsbürger weiss es meistens nicht oder denkt sich nichts dabei – Stichwort: Biometrischer Pass.

  4. Hans-Peter sagt:

    Vielen Dank für Eure interessante Sendung!
    Was mich allerdings gewundert hat, ist dass in der Sendung die völlige Absurdität von freiwilligen Massen-DNA-tests überhaupt keine Rolle gespielt hat. Es ist ja völlig unmöglich damit den Täter zu fangen: der wäre ja wahnsinnig wenn er freiwillig eine Probe abgeben würde. Eigentlich kann man sich also die Auswertung der Proben sparen, und hat keine Wahl als sämtliche Verweigerer zu verdächtigen. 8-)

  5. Christian sagt:

    Das was ich bei diesem Thema sehr beunruhigend finde ist mit welcher Sicherheit und Selbstverständlichekeit davon ausgegangen wird das ein Ergebnis der DNA-Analyse korrekt ist. Oder das es keine “doppelten Lottchen” gibt.

    Auch ein plazieren von manipulierten DNA-Spuren am Tatort ist möglich. Hier halte ich es aktuell noch nicht für Wahrscheinlich das etwas geschiet was “falsch” ist. Allerdings bin ich sehr skeptisch wenn in Zukunft immer mehr “Maschinen” diese Technik nutzen (könnten). Wenn unsere Gesellschaft eines Tages den Punkt erreicht hat wo eine Online-Maschine die DNA-Analyse und Auswertung vornimmt. Fällt für die Gesllschaft die Gewaltenteilung.

    Diese Maschine ist (bei unbegründetem Verdacht) dann automatisch der Richter, wenn sich der Richter aufgund mangelndem Wissen und überprüfung der DNA-Analyse ein urteil fällt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>