CR179 Kopierkulturkampf

oder: Was der ACTA-Protest mit der Kulturwertmark zu tun hat

Am heutigen Donnerstag ist auf EU-Ebene gleich drei Mal über ACTA abgestimmt worden und drei Mal fiel die Entscheidung gegen das Handelsabkommen. Trotzdem ist die Idee immer noch nicht endgültig vom Tisch und am 9. Juni ist ein weiterer Protestag geplant.

Die Motivation hinter dem lange geheim gehaltenen Handelsabkommen ist einmal der Gedanke, Urheberrechtsverletzungen im Internet zu unterbinden. Der Protest gegen ACTA ist deshalb gleich dreifach: Gegen die Geheimhaltung, gegen die Eingriffe ins Internet und gegen ein klassisches Verständnis von Urheberrecht.

Im Chaosradio erklären Maha und Herr Urbach die Hintergründe des Abkommens und der Proteste. Um aufzuzeigen, dass es auch andere Wege gibt, die aktuelle Krise der Urheber zu beenden soll außerdem anhand der Kulturwertmark erklärt werden, wie unangetastetes Internet und die Bezahlung von Künstlern zusammengehen können.

Musik:
Am Wolkenberg” – Kraftfuttermischwerk feat. Bastian
Websiiite” – Tracky Birthday feat. Dragan Espenschied

This entry was posted in Chaosradio. Bookmark the permalink.

3 Responses to CR179 Kopierkulturkampf

  1. Pingback: ACTA Demos die 3. – jetzt erst recht | Schönes Neues 1984

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>