CRE176 Cloud Computing

Die aktuelle Ausgabe von Chaosradio Express nimmt sich wieder mal einen technischen Themas an. Es ist ein technischer Überblick über das Phänomen der Software in der Wolke: CRE176 Cloud Computing

Dieser Beitrag wurde unter Chaosradio Express veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten auf CRE176 Cloud Computing

  1. Maxx sagt:

    Eine kleine von mir im Rahmen meiner Dipl. erstellte Map zu Cloud Anbietern: http://www.superblasc.de/cloudless/

  2. paul sagt:

    Ein Unterschied zwischen Microsoft und Google ist, dass Microsoft auch IaaS anbietet (allerdings nur Windows – möp).

    Bei uns war ein MS-Typ und hat in der Vorlesung was erzählt, wens interessiert, hier die Slides: http://wwwschlichter.in.tum.de/dokument.php?id_dokument=665

    Eine Infohäppchen am Rande: Laut den Slides fügt MS pro Monat 10.000 Server in ihren Rechenzentren hinzu. Wird bei den anderen nicht anders sein, aber die Größenordnung hat mich überrascht.

  3. paul sagt:

    Noch was, Amazon bietet auch einen Service namens Mechanical Turk: http://aws.amazon.com/de/mturk/

    Ich meine mich zu erinnern, dass das Wording früher in etwa so war “Mechanical Turk offers a programmable interface for human workers”. Die Formulierung wurde aber anscheind entschärft.

    Das endet nichts daran, dass man einen WebService hat wo man zb Bilder von Tieren hinschickt und dann da irgendwelche Leute sitzen und dir sagen was für Tiere das sind.

    The minimum commission charge is $0.005 per Human Intelligence Tasks (“HITs”) => da müssen wohl Chinesen dahinter sitzen die Kätzchen mögen oder so.

  4. David sagt:

    Hallo Tim.

    Habe die Sendung noch nicht gehört, nur mit Freude gesehen, dass du auf HTML5-Player umgestiegen bist. Allerdings können Firefox und Opera kein MP3, da kein freies Format. Biete es doch auch als OGG Vorbis an. Zur erleichterung:

    Und hier noch eine Info zur Browserkompatibilität:
    http://html5doctor.com/native-audio-in-the-browser/

    Gruß David

  5. Nort Obor sagt:

    äsch0r, äsch0r, äsch0r, äsch0r, äsch0r, äsch0r, äsch0r, äsch0r, äsch0r, äsch0r,
    äsch0r, äsch0r, äsch0r, äsch0r, äsch0r, äsch0r, äsch0r, äsch0r, äsch0r, äsch0r.

    so, sind jetzt endlich alle katzen aus meinem internet verschwunden? danke.

  6. Pascal sagt:

    findet man das intro irgendwo (youtube viell.) bzw. den “Künstler”?

    Merci

  7. Günter sagt:

    Starke Sendung, wie immer. Konnte wieder viel für mich herausziehen und eines gewissen Lerneffektes kann man sich auch diesmal nicht entziehen.
    Ich kann einfach nichts finden, das anlaß zum nörgeln gäbe.

    offtopic – Da ich dich nicht antwittern kann, mal so:
    Intel ruft zur PK & alle kommen.Es geht wahrscheinlich um LightPeak->http://bit.ly/h3eM66 Erster Kunde ist Apple für MBpro´s #fb

    Und…die flatterapi reißt mir jedesmal auf geekheim den Fuchs ins Grab??

    Grüssle & vielen Dank
    Günter

  8. derp sagt:

    Selten so ein inkompetenter gast dagewesen. Schade bei so einem interessanten Thema. Gridcomputung z.b ist etwas komplett anderes als beschrieben, das load balancing bei EC2 und Co passiert natürlich nicht per “DNS routing” usw.

  9. panda sagt:

    s3 steht übrigens auch für die drei s in simple storage service ;)

  10. justanother sagt:

    Meine mich daran erinnern zu können, dass irgendwann vor 10 bis 20 Jahren ne Firma namens Einstein.net sowas schon hochziehen wollte. War norddeutsch glaube ich.

    Ah ja, die hier warns: http://www.onlinekosten.de/news/artikel/3733/0/ASP-Einsteinnet-startet-mit-eigenem-Glasfasernetz

    Soviel also dazu das Zeug käme alles aus Nordamerika. Mag vllt. an der hierzulande nicht vorhandenen kritischen Masse liegen?

  11. Markus sagt:

    Ich muss derp leider recht geben. Der Gast vermittelt leider nicht das sonst von den Gästen gewohnte, richtig tiefgreifende Geekwissen, sondern macht oft unpräzise, teilweise unrichtige Aussagen. Sehr schade bei diesem überaus interessantem Thema.

  12. wactbprot sagt:

    Hi Tobias,

    kannst Du sagen, warum Du Dich für mongodb und gegen couch entschieden hast?
    TyphoonAE läüft doch sowieso mit viel erlang …?

  13. Tobias sagt:

    Hi wactbprot,

    die Entscheidung für MongoDB war recht naheliegend, da Michael Dirolf, einer der MongoDB-Entwickler, bereits einen passenden connector geschrieben hatte https://github.com/mdirolf/mongo-appengine-connector

    CouchDB, ebenfalls eine “document-oriented database”, ist nicht nur wegen Erlang eine weitere sehr interessante Option. Eine große Herausforderung beim Schreiben des GAE Datastore API Proxy Stub – also der Schicht zwischen Service API und Backend – sind die GAE Transaktionen. Ich könnte mir vorstellen, dass CouchDB hierfür sogar etwas mehr zu bieten hat als MongoDB.

    http://wiki.apache.org/couchdb/Frequently_asked_questions#How_do_I_use_transactions_with_CouchDB.3F

    http://wiki.apache.org/couchdb/HTTP_Bulk_Document_API#Transactional_Semantics_with_Bulk_Updates

    http://wiki.apache.org/couchdb/Transaction_model_use_cases

    Kurze Antwort: Ich bin leider noch nicht dazu gekommen ;)

    – Tobias

  14. ccm sagt:

    Hallo,

    ich fände es gut, diese Sendung eher als Sendung zur “App Engine” zu begreifen, da hier ja die Kompetenz des Gastes und auch der Fokus der Sendung lag. Die eigentlich interessanten Paradigmen des Cloud Computing im Sinne von Anbietern wie AWS/EC2 kamen eigentlich nicht zur Sprache und sind definitiv weiterer Gespräche Wert: Serverinstanzen sind (zunächst) vollständig temporär, Applikationen müssen anders entwickelt aufgesetzt werden, um horizontal zu skalieren, Server-Automatisierung (siehe auch angesprochenes Scalarium) spielen extrem wichtige Rolle usw.

    Zur App Engine ist noch anzumerken, dass sie viel für kommerzielle Google Apps Erweiterungen eingesetzt wird, die zum Beispiel über den Apps Marketplace angeboten werden:

    http://www.google.com/enterprise/marketplace/

    Grüße,

    ccm.

  15. skump sagt:

    vielen Dank dem erfrischenden Gesprächspartner!

  16. Robert sagt:

    Vorsicht: langes Feedback :)

    Hallo Tim,

    habe mit Freude vernommen, dass es einen CRE PodCast zum Thema Cloud Computing gibt. Damit ist das Thema offiziell gepimpt :)

    @Pascal Intro: Larry Ellison on Cloud Computing (ich glaube 2009). Inzwischen hat wohl die interne dark Oracle sales force Ihn auch auf die dunkle Seite gezogen, da Oracle auch überall Cloud Computing stehen hat (wo neben “Unbreakable” noch Platz war).

    Der Podcast selbst ist gut und gibt einen Einstieg in diese (marketinglastige) Begriffswelt, ist aber leider kein Highlight. Warum ? Ich denke – wie auch die Leute hier schreiben (Mechanical Turk etc.) hat das Thema Cloud Computing einen deutlich größeren Impact auf Leute mit IT Hintergrund, als Familien schöner zu machen . Prinzipiell kommt im PodCast aus meiner Sicht die gesellschaftliche Komponente dieser Betrachtung zu kurz. Technisch kann mann das Thema so und so nicht wirklich ganzheitlich erörtern, denn es ist praktisch eine Baustelle.

    Cloud Computing ermöglicht es dem Management von Unternehmen, die bisher gewünschte Vorstellung von IT als “a cost of doing business” in die Realität umzusetzen und damit IT Personal und Dienstleister einfach austauschbar zu halten. Dies ermöglich echten Wettbewerb und damit Preisdruck. Dies heißt nicht jeder IT’ler der Windows aussprechen und TCP/IP buchstabieren kann wird irgendwo als Sysadmin angestellt werden und mehr verdienen als jeder diplomierte Bauingeneur.

    Ich denke hier genau wie Simon Wardley (http://www.youtube.com/watch?v=okqLxzWS5R4 dringend zu empfehlen). In wenigen Jahren wird das, was jetzt schon in allen klassischen Branchen auch in der IT stattfinden und in wenigen Jahrzehnten sind vielleicht auch IT Fachkräfte Teil der “Mindestlohndebatte”. Heißt das nun Cloud Computing verteufeln ? – Nein, denn (again Simon Wardley http://www.youtube.com/watch?v=5Oyf4vvJyy4 zu empfehlen) diese Standardisierung von Diensten die heute noch nicht “common” sind ermöglicht Innovation für Neues. In diesem Sinne ist Cloud Computing aus meiner Sicht keine “Option” – es ist ein “Muss” (im Sinne “Muss es mir anschauen und eine Meinung bilden”)

    In diesem Sinne Freue ich mich schon auf die nächste neue Folge CRE 177 denn die ist für mich auch ein “Muss”.

    P.s. Danke für CRE/CR/NSFW …. Immer wieder interessante Einblicke in Randthemen wie node.js etc. So kann auch die Zeit beim Joggen sinnvoll genutzt werden.

    Robert

  17. ripper2256 sagt:

    Der Gesprächspartner wirkt teilweise sehr unvorbereitet.

  18. andi sagt:

    Was war denn das für nen total durchgeknallter Insider zu von Klippen fallenden niedlichen Kätzchen, wenn man äsch0r (Azure) ausspricht?! Gefällt mir. xD Habt ihr dazu nen Link?

  19. Fritz sagt:

    Sorry, dieser Podcast war leider weit im unteren Drittel von dem, was man von Tim Pritlove erwartet. Leider war der Gast “nur” voller Halbwissen, weicht Themen aus, und erklärt viele Dinge (die sogar ein Cloud Newbie ;-) kennt) völlig falsch. Hier wäre wohl ein neuer Versuch mit Jemandem, der die CLOUD weniger technisch, sondern verständlich anschaulich erklärt bzw bespricht, wirklich gut!

  20. trankler sagt:

    Fand die Sendung auch sehr schwach. Fast als würde man sich bemühen, die Parodie am Anfang parodieren zu wollen? Viel Buzzword, wenig Inhalt, v.a. wenig “Big picture” / die größeren Zusammenhänge – was bei CRE ja so oft wunderbar funktioniert. Wenn es wenigstens technisch in die Tiefe gegangen wäre. Schade.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *