CR247: Computerspieleentwicklung

Eine anekdotische Einführung in die Gaming-Branche

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, sein eigenes Computerspiel zu entwickeln? Die Entwickler*innen vom Saftladen Indie Games Collective haben diesen Traum verwirklicht. Sie erzählen im Chaosradio von ihrem persönlichen Werdegang, ihren Spielen und deren Finanzierung und was man mit Spielen noch so alles machen kann. Natürlich gibt es auch einen kleinen Einblick in die Technik dahinter.

Das Saftladen Indie Games Collective ist eine Art professionell betriebener Hacker-Space für unabhängige Spieleentwickler*innen im Herzen von Berlin-Kreuzberg. Unsere Gäste arbeiten an Titeln wie „The Curious Expedition“, „Death Trash“ und „Through the Darkest of Times“.

Im Chaosradio 247 spricht Marcus Richter mit Johannes Kristmann von Maschinen-Mensch, Jörg Friedrich von Paintbucket und Stephan Hövelbrink.

Dieser Beitrag wurde unter Chaosradio abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu CR247: Computerspieleentwicklung

  1. Weirdo Wisp sagt:

    Die zwei Stunden vergingen irgendwie wie im Flug.

    Allerdings hätte ich noch gerne mehr erfahren, wie man konkret vorgeht, um ein Spiel Dinge zu programmieren (selbst Kollisionsabfragen von Objekten programmieren oder sich auf eine „Engine“ verlassen) und wie man das „Konzept“ eines Spiels (Idee, Grafik, Multiplayer-Netzwerk-Technik, Entscheidung für welche Plattform(en)) plant und umsetzt.

    Der Werdegang der Diskussionspartner war interessant und für das Verständnis wichtig. Auch finde ich die Frage wichtig, wie man ein kleines Independent-Spiel finanziert.

    Aber es hätte gerne noch mehr die Technik in den Vordergrund gestellt werden dürfen. Hoffentlich kommt das in einer zweiten Ausgabe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.